Aktuelles

Auf dieser Seite finden Sie Aktuelles und Presseberichte rund um die Klaus Stribick Heizungsbau GmbH in Holzgerlingen.


Warmwasser oder Elektro? So finden Sie die richtige Badheizung

Vor- und Nachteile der verschiedenen Badheizkörper

Wer sich mit der Badgestaltung beschäftigt, kommt um das Thema Badheizung nicht herum. Denn im Badezimmer sind angenehm warme Temperaturen Grundvoraussetzung für das Wohlbefinden. Schnell stößt man dann auf die Frage, ob eine klassische Badheizung mit Warmwasser oder ein elektrischer Badheizkörper zum Einsatz kommen soll. Wir haben beide Varianten unter die Lupe genommen. Badheizkörper können je nach Bedarf mit Warmwasser oder Elektro-Betrieb eingesetzt werden.

weiterlesen


Zuschussprogramm Erneuerbare Energien

Das neue Programm „Energieeffizienz und Prozesswärme aus Erneuerbaren Energien in der Wirtschaft – Zuschuss und Kredit“ fördert seit Januar 2019 Holzkessel, die mindestens 50 Prozent Prozesswärme erzeugen.

Hierfür gibt es wahlweise eine Kreditförderung (KfW-Programm 295) oder einen Zuschuss in gleicher Höhe über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele begrüßt dieses Förderprogramm: „Mit ihrem breiten Einsatzspektrum ist die moderne Holzenergie auf der Basis von Pellets und Hackschnitzeln hervorragend zur Prozesswärmeerzeugung geeignet. Von der Beheizung von Trockenkammern im Sägewerk über Wäschereien, Gärtnereien bis hin zur Lebensmittelproduktion gibt es zahlreiche Möglichkeiten, das neue Förderprogramm zu nutzen!“

weiterlesen


Wie Sie eine Förderung für Ihre neue Heizung bekommen

Dieser Film des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) erklärt Ihnen die Antragstellung im Förderprogramm Heizen mit Erneuerbaren Energien. Er dient Ihnen als Hilfestellung für Ihren Antrag auf Förderung umweltschonender Heizsysteme (Biomasse), Solarkollektoranlagen (Solarthermie) sowie effizienter Wärmepumpen.


Vielfältige Förderprogramme

Bund und Länder unterstützen den Ausbau Erneuerbarer Energien. Die vielfältigen Zuschussvarianten sind jedoch nicht immer einfach zu durchschauen. Erfahren Sie hier, welche Programme für Sie in Frage kommen.

MAP - Marktanreizprogramm für Erneuerbare Wärme (MAP), BAFA-Teil, für Anlagen bis 100 kW

Hauseigentümer, die sich für den Einbau einer Pelletzentralheizung oder eines Pelletkaminofens mit Wassertasche entschieden haben, können auf staatliche Unterstützung bauen: Die Bundesregierung fördert den Einsatz erneuerbarer Wärme im privaten Bereich, und zwar vor allem im Gebäudebestand. Im Rahmen des BAFA-Teils des Marktanreizprogramms (MAP) unterstützt sie den Kauf mit hohen Fördersummen.

weiterlesen


Pelletpreis steigt im September leicht

Saisonal übliche Entwicklung zum Herbstbeginn

Im September ist der Preis für Holzpellets in Deutschland leicht gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat kosten die kleinen Presslinge 1,4 Prozent mehr, berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV). Durchschnittlich zahlen Pelletkunden für eine Tonne (t) Pellets bei Abnahme von 6 t 240,92 €. Ein Kilogramm Pellets kostet dementsprechend 24,09 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,82 Cent. Im Vergleich zu September 2017 ist das ein Anstieg von 3,5 Prozent. Aufgrund des starken Preisanstiegs von Heizöl beträgt der Preisvorteil von Pellets zu Heizöl 36 Prozent, zu Erdgas 20 Prozent.

weiterlesen


Temperaturen rauf, Kosten runter

Heizen mit Holzpellets: Preisvorteil von rund 30 Prozent zu Heizöl und Erdgas

Clevere Hausbesitzer wissen: Wer frühzeitig bereits bei sommerlichen Temperaturen an den nächsten Winter denkt, kann bares Geld sparen. Ganz besonders gilt diese Maxime für das immer beliebtere Heizen mit Holzpellets. Der erneuerbare Brennstoff für die Zentralheizung ist ohnehin deutlich preisgünstiger als Heizöl oder Erdgas. Hohe Temperaturen lassen die Preise für die Holzpresslinge noch weiter sinken - dies ermöglicht ein kostengünstiges und gleichzeitig umweltfreundliches Heizen.

weiterlesen


Holzpellets im Juni 2018 nochmal günstiger

Jetzt Lager für den Winter füllen

Holzpellets sind im Juni noch einmal günstiger, zeigt die Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV). Für Juli ist bedingt durch die auf deutsche Bundesstraßen ausgeweitete Maut mit einem Preisanstieg zu rechnen. Der Durchschnittspreis auf Bundesebene liegt im Juni bei 237,82 € pro Tonne (t), was 0,5 Prozent weniger ist als im Mai, aber 2,6 Prozent mehr als im Juni 2017. Ein Kilogramm Pellets kostet demnach 23,78 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,76 Cent. Pellets punkten mit einem Preisvorteil von knapp 28 Prozent zu Heizöl und 20 Prozent zu Erdgas.

weiterlesen


Holzpellets: Deutlicher Preisrückgang im Mai 2018

Pelletpreis nicht von internationaler Politik abhängig

Im Mai ist der Preis für Holzpellets deutlich gesunken, berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV). Im Bundesdurchschnitt liegt er bei 239,05 € pro Tonne (t). Das entspricht einem Rückgang von 5,2 Prozent im Vergleich zum April und einer Zunahme von 2,3 Prozent zum Mai 2017.  Ein Kilogramm Pellets kostet dementsprechend 23,91 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,78 Cent. Pellets punkten mit einem Preisvorteil von rund 30 Prozent zu Heizöl und rund 15 Prozent zu Erdgas.

weiterlesen


Heuschnupfen: Lüftungsanlage als Pollenkiller

Lüftungssystem mit Pollenfilter entlastet Allergiker

Juckende Augen, Atemnot, Niesen und die Nase läuft ununterbrochen. Der Pollenflug in Deutschland setzt klimabedingt jedes Jahr früher ein und dauert entsprechend länger an. Volkskrankheit Heuschnupfen... Doch für Zuhause gibt es Haustechnik, die effektiv für ein allergenfreies Klima sorgt: Eine Lüftungsanlage mit Pollenfilter entlastet Allergiker.

Im Freien sind Allergiker mit Heuschnupfen meistens chancenlos, aber in den eigenen vier Wänden gibt es Linderung: Eine Lüftungsanlage mit Pollenfilter sorgt dann dafür, dass Bewohner mit Pollenallergie befreit durchatmen können.

weiterlesen


Beschlüsse des EU-Parlaments mit moderner Holzenergie umsetzbar

Pellets effizient, emissionsarm und Teil einer Kaskadennutzung

Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) begrüßt den Beschluss des EU-Parlaments für ein 35-Prozent-Ziel bei Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz. Ohne Holzenergie wird dies nicht erreichbar sein. Dafür müssen laut DEPV strenge Anforderungen gelten. Mit hoher Effizienz und hervorragendem Emissionsverhalten basiert moderne Holzenergie in Form von Holzpellets und Holzhackschnitzeln auf Resthölzern und nichtsägefähigen Sortimenten. „Pellets werden in Deutschland zu über 90 Prozent aus Sägespänen hergestellt, die beim Einschnitt im Sägewerk anfallen, und sind damit Teil einer Kaskadennutzung“, betont DEPV-Geschäftsführer Martin Bentele.

weiterlesen


Pelletpreis steigt im März nochmals leicht an

Kalte Witterung sorgt für mehr Nachfrage

Holzpellets sind im März 2018 noch einmal etwas teurer als im Vormonat. Wie die Preiserhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) zeigt, liegt der bundesweite Durchschnittspreis bei 255,28 EUR pro Tonne (t) bei 6 t Abnahme. Das sind 0,9 Prozent mehr als im Februar 2018, aber nur 10 Cent mehr als im März 2017. Ein Kilogramm Pellets kostet dementsprechend 25,53 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 5,11 Cent. Pellets haben einen Preisvorteil von rund 13 Prozent zu Heizöl. Zu Erdgas besteht ein Preisvorteil von rund 15 Prozent.
 
weiterlesen


Erneuerbare Energien: Änderung Antragsverfahren

BAFA-Übergangsfrist für bis zum 31.12.2017 beauftragte Heizungen

Für viele Endkunden, die über eine Neuanschaffung oder Modernisierung ihrer Heizungsanlage nachdenken, ist die Option auf Förderung ein wichtiges Entscheidungskriterium. Seit dem 21. November läuft im Bereich der erneuerbaren Energien eine Übergangsfrist für die Förderung: Für alle Wärmepumpen, Solarthermie und Holzkessel, die bis zum 31. Dezember 2017 bei Ihnen beauftragt und bis zum 30. September 2018 in Betrieb genommen werden, kann von dieser Übergangsregelung Gebrauch gemacht werden.

weiterlesen


E-smart Verlosung bei Firma Stribick Heizungsbau

Aus dem Marktblatt vom 14.03.2018

Edeltraud Stribick zur Verlosung des HGH E-smarts: Gezogen wurde Eberhard Maurer von unserem Mitarbeiter Lori aus 129 Teilnahmekarten. Eberhard Maurer hat als Ur-Holzgerlinger schon sehr lange das Punktekärtle und nutzt es auch regelmäßig bei den Einkäufen in der Stadt. Er hat sich natürlich sehr gefreut und war am Telefon sehr erstaunt, dass er  gewonnen hatte. Ja, jeden trifft mal das Glück... in irgend einer Form.

Bei der Übergabe hat er auf gut schwäbisch betont „Hah, des isch a super Sach was der HGH sich da ausdenkt hot“.  Genau, da hat er natürlich vollkommen Recht!

[weiterlesen]


Übergangsregelung für MAP-Anträge

Das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (MAP) wird zum 1. Januar 2018 einheitlich auf ein zweistufiges Antragsverfahren umgestellt. Bevor der Auftrag für eine neue Holzfeuerung vergeben werden kann, müssen Auftraggeber in Zukunft erst einen Antrag beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen. Mittlerweile ist nun auch für Fälle, in denen der Auftrag noch 2017 erteilt wird, die neue Heizung aber erst im nächsten Jahr in Betrieb genommen wird, eine praktikable Übergangsregelung eingeführt worden. Dies geschah auf Initiative des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e. V. (DEPV) und anderer Verbvände der Erneuerbaren Wärmebranche.

[weiterlesen]


25 Jahre Firma Stribick Heizungsbau

Aus dem Marktblatt vom 21.06.2017

25 Jahre Erfahrung im Heizungsbau – damit ist Klaus Stribick für alle, die neu bauen, oder mit dem Gedanken spielen, die Heizungsanlage durch ein modernes, effizientes System zu ersetzen, der richtige Ansprechpartner. Von der Erstberatung bis zum Einbau der neuen Heizungsanlage steht der Heizungsbaumeister gemeinsam mit seinem Team den Kunden dabei mit Rat und Tat zur Seite. „Nicht jede Heizung passt zu jedem Nutzer und zu jedem Haus“, unterstreicht Klaus Stribick. Deshalb ist eine ausführliche Beratung vor Ort für ihn selbstverständlich: „Ob eine Gas-, Öl-, Pellet- oder Hackschnitzelheizung oder ein Stückholzkessel das Richtige ist und ob eine solarthermische Unterstützung, beispielweise bei der Brauchwassererwärmung möglich ist, hängt von vielen individuellen Faktoren ab.“

[weiterlesen]


Heizungsmodernisierung lohnt sich jetzt doppelt!

Modernisierung PLUS: neue Heizung mit Zuschuss! Wechseln Sie jetzt von Ihrem alten Heizwertgerät zu effizienter, umweltschonender Heiztechnik von Vaillant, und erhalten Sie bis zu 500 EUR zurück!

Haben Sie noch ein altes Heizwertgerät? Dann tauschen Sie es jetzt gegen ein umweltschonendes, energiekostensparendes Heizsystem von Vaillant — und lassen Sie sich zusätzlich für den Austausch belohnen.

[weiterlesen]


Holzpellets im April günstiger

Pelletpreis sinkt im Frühling

Saisonbedingt ist der Preis für Holzpellets im April gesunken. Laut Angaben des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbandes e.V. (DEPV) beträgt der deutschlandweite Durchschnittspreis pro Tonne (t) 246,08 EUR. Das sind 3,6 Prozent bzw. 9,10 EUR/t weniger als im Vormonat und 6,1 Prozent mehr als im April 2016. Ein Kilogramm Pellets kostet entsprechend 24,61 Cent und eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets 4,92 Cent. Der Preisvorteil zu Erdgas und Heizöl beträgt knapp 15 Prozent.

[weiterlesen]


Überzeugend bis ins Detail - DuoWIN Stückholz- und Pelletkessel

Der Hybridkessel mit äußerst attraktiver staatlicher Förderung . Dadurch, dass es sich um zwei unabhängig voneinander arbeitende Heizkessel handelt, werden auch beide Heizkessel gefördert.

Intelligente Brennstoffumschaltung

Die automatische Brennstoffumschaltung des Hybridkessels erkennt, ob sich der Holzvergaser im Ausbrand befindet. Wenn im Kessel oder im Wärmespeicher zu wenig Energie vorhanden ist, wird entweder automatisch oder nach einer individuell einstellbaren Zeit auf den Pelletsbetrieb gewechselt.

[weiterlesen]


Fachbetrieb für natürliche Wärmegewinnung

Aus der Sonderbeilage "Die Spezialisten" der Kreiszeitung / Böblinger Bote vom 21. Juli 2016

24 Jahre Erfahrung im Heizungsbau – damit ist Klaus Stribick für alle, die neu bauen, oder mit dem Gedanken spielen, die in die Jahre gekommene Heizungsanlage durch ein modernes, effizientes System zu ersetzen, der richtige Ansprechpartner.

[weiterlesen]


Informieren und kassieren

Mehr Geld vom Staat: Zuschüsse für die Heizungsmodernisierung gestiegen

Die Zuschüsse für den Austausch alter, ineffizienter Heizungen haben 2016 ein Rekordniveau erreicht, denn der Staat hat seine Förderung noch einmal kräftig aufgestockt. Für den Einbau einer klimafreundlichen Pelletheizung anstelle einer alten Ölheizung winken mindestens 4.200 Euro. Wird zusätzlich eine Solaranlage installiert, sind es sogar mindestens 7.800 Euro. Auch moderne wasserführende Pelletkaminöfen fürs Wohnzimmer werden stärker bezuschusst.
 
[weiterlesen]


Wer soll das bezahlen ... ?

Erhöhte Zuschüsse zur Erneuerung von Heizungsanlagen beantragen

Klima schützen, Investitionen anreizen und Energie effizienter einsetzen: Neben der Energiewende brauchen wir eine Wärmewende - und diese setzt bei Gebäuden und Heizungen an. Die Bundesregierung hat bereits ein Bündel von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Energiewende im Gebäudesektor auf den Weg gebracht - im Zuge des Nationalen Aktionsplans Energieeffizienz (NAPE). Mit dem neuen "Anreizprogramm Energieeffizienz" setzt das BMWi nun in vier Bereichen weitere wichtige Förderimpulse, um das Heizen in Gebäuden effizienter zu machen.

[weiterlesen]


green iQ: Das Wichtigste in Kürze

Was ist green iQ

Green iQ ist das erste Label in Deutschland, das ausgereifte, zukunftsfähig vernetzte und nachhaltige Produkte von höchster Qualität auszeichnet. Green iQ Produkte arbeiten höchst energieeffizient und vereinen klimaschonende Wärmeerzeugung mit smarter, internetbasierter Systemsteuerung. Nur Produkte, die dem von unseren Experten definierten Kriterienkatalog entsprechen, dürfen das green iQ Label tragen. Sämtliche dort enthaltenen Qualitätsstandards werden ständig weiterentwickelt und deren Einhaltung streng überwacht.

[weiterlesen]


Wonnemonat Mai prädestiniert für Pelletkauf

Jetzt Holzpellets für die Heizsaison einlagern

Holzpellets sind auch im Mai als Heizenergie eine preiswerte Alternative. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) berichtet, kosten Pellets im Bundesdurchschnitt 240,04 EUR pro Tonne – 1,8 Prozent weniger als im April 2015 und rund 4 Prozent weniger als im Mai 2014. Ein Kilogramm Holzpellets erhält man demnach für 24,00 Cent, eine Kilowattstunde (kWh) Wärme aus Pellets für 4,80 Cent. Der Preisvorteil zu Heizöl beträgt 25 Prozent. Laut DEPV ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um das Pelletlager für den kommenden Winter befüllen zu lassen.

[weiterlesen]


Hochwertiges Füllwasser

Korrossionsschäden lassen sich vermeiden

Hocheffektive Heizsysteme benötigen hochwertiges Füllwasser! Dass es für die korrekte Befüllung von Heizungsanlagen mittlerweile Vorgaben gibt, ist in der Sanitär-Heizungs-und Klima-Branche längst kein Geheimnis mehr und findet auf Grund zahlreicher schmerzhafter Garantiefälle – wegen frühzeitigen Korrosionsschäden in Kesselanlagen bereits nach 1-2 Jahren – immer mehr Akzeptanz.

Kein Leitungswasser verwenden

Leitungswasser im Heizsystem schmeckt der neuen Heizungsgeneration nicht, führt zu Ablagerungen und Verschlammung und vermindert so die Effektivität.

[weiterlesen]


Es gibt mehr Geld! - BAFA: Änderungen seit dem 1. April 2015

Klimafreundliche Heizungen werden ab dem 1. April höher bezuschusst. Das sollten Hausbesitzer für sich nutzen, denn von der Erhöhung der Fördersätze des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) profitierten auch Privatpersonen, die ihre Heizanlage erneuern möchten. Der Zuschuss ist vor allem dann von Vorteil, wenn die eigene Heizung älter als 20 Jahre ist. Dann lohnt sich ein Umrüsten auf erneuerbare Energien auf jeden Fall. Für Heizungen, die vor 1985 eingebaut wurden, besteht sogar die Pflicht, diese bis Ende des Jahres auszutauschen. Laut Energieeinsparverordnung dürfen solche Anlagen ab 2016 nicht mehr betrieben werden.

[weiterlesen]


Neue MAP-Richtlinie tritt ab 1.April 2015 in Kraft

Deutlich erhöhte Förderung für Pelletfeuerungen und neue Fördertatbestände

Berlin, 11. März 2015. Die Förderung von Pelletfeuerungen wird durch eine neue, ab 1. April 2015 geltende Richtlinie des Marktanreizprogramms für Erneuerbare Wärme (MAP) noch attraktiver. Für den vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) geförderten Heizungstausch mit einer Leistung bis 100 Kilowatt (kW) werden die Fördersätze deutlich erhöht. Dazu kommen neue Fördertatbestände. Wer eine alte Ölheizung hat, sollte den Anlass nutzen, sie durch eine moderne Pelletfeuerung zu ersetzen, rät der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV).

Die MAP-Basisförderung wird für Pelletkessel von 36 EUR pro kW auf 80 EUR/kW erhöht. Gleichzeitig erhöht sich für Pelletheizungen und für Pelletkaminöfen mit Wassertasche die Mindestförderung jeweils um 600 EUR. Für Pelletkessel ohne Pufferspeicher beträgt sie nunmehr mindestens 3.000 EUR, für Pelletkessel mit Pufferspeicher 3.500 EUR und für Pelletkaminöfen mit Wassertasche 2.000 EUR.

Neu eingeführt werden Zuschüsse für Einzelmaßnahmen zur Heizungsoptimierung. Damit werden eine Vielzahl verschiedener Begleitinvestitionen beim Heizungsumbau gefördert ...

[weiterlesen]


Sonnenenergie - Die beste Entscheidung

Wer sich für den Umstieg auf Solarenergie entscheidet, entscheidet sich für Unabhängigkeit von den Energieversorgern und ihren beständigen Preiserhöhungen. Sie sparen echtes Geld. Und wer mehr produziert als benötigt, hat sogar noch die Möglichkeit, die überschüssige Energie zu verkaufen und so noch zusätzlich Gewinn zu erzielen.

[weiterlesen]


Das EWärmeG und die neue Gesetzeslage

Der aktuelle Entwurf des novellierten EWärmeG soll durch die verstärkte Einsparung fossiler Brennstoffe einen höheren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Gebäudesektor ist ein wichtiger Ansatzpunkt, da rund 30 Prozent des CO2-Ausstoßes in Baden-Württemberg auf die Heizung und die Warmwasserbereitung in Gebäuden zurückzuführen sind. Das Umweltministerium erstellte auf Basis der Eckpunkte und der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung, die in 2013 stattfand, einen Referentenentwurf. Dieser Entwurf wurde am 29. Juli 2014 vom Ministerrat zur Anhörung und Beteiligung der interessierten Kreise freigegeben. Zugleich konnten Bürgerinnen und Bürger den derzeitigen Entwurf im Beteiligungsportal noch bis zum 30. September 2014 kommentieren. Das novellierte EWärmeG soll am 1. Juli 2015 in Kraft treten.

Neu ist nun vor allem, dass künftig auch Nichtwohngebäude (z. B. Bürogebäude) hierzu einen Beitrag leisten sollen. Bisher betrifft das derzeit gültige Gesetz nur Wohngebäude.

[weiterlesen]


Der Wald in Deutschland leidet nicht unter der Holznutzung

Mehr Laubholz, mehr gemischte Wälder, mehr alte Bäume, mehr Totholz und eine Zunahme des gesamten Holzvorrates um 7 Prozent: Das sind die wichtigsten Resultate der aktuellen Bundeswaldinventur (BWI 3), die von 2002 bis 2012 die Waldentwicklung in Deutschland dokumentiert. Dem Wald geht es gut, und Holz ist nicht knapp. Umwelt- und klimabewusste Verbraucher können die nahezu CO2-neutralen Holzprodukte wie Pellets weiter guten Gewissens nutzen. Der nachhaltige Umgang der Forstwirtschaft mit dem deutschen Wald bietet sogar die Grundlage für einen weiteren Ausbau von stofflicher und energetischer Holznutzung.

[weiterlesen]


Heizungsschutz - Leitfaden für optimales Heizungswasser, energiesparend und werterhaltend!

In geschlossenen Heizungskreisläufen kommt es immer wieder zur Anreicherung von Schwebstoffen, zu Kalkablagerungen und Korrosion. Die Folgen sind Funktionsstörungen und Schäden wie zum Beispiel sinkende Heizleistung, örtliche Überhitzung, Querschnittsverminderung und Erhöhung des Strömungswiderstands, Defekte an Pumpen und Wärmeüberträgern sowie Störungen an Regel- oder Thermostatventilen.

Viele Probleme mit Heizungen sind auf Verunreinigungen des Heizungswassers, Kalk und Korrosion zurückzuführen.

Eine fachgerechte Aufbereitung des Heizungswassers ist daher ratsam. Damit bleibt nicht nur die Funktion erhalten, sondern auch der Gewährleistungsanspruch für den Heizkessel. Denn die Hersteller formulieren meist sehr genaue Anforderungen an die Qualität des Heizungswassers.

[weiterlesen]


Stribick Heizungsbau informiert im Stadtpark

LogWIN Premium und BioWIN 2

Seit mehr als 90 Jahren sorgt Windhager bei Familien in ganz Europa für gemütlich warme Häuser. Viele Jahrzehnte wertvolle Erfahrungen hat das Unternehmen zu Experten für umweltfreundliche Heizlösungen gemacht. Darum überzeugen die Heizlösungen nicht nur heute, sondern auch morgen mit sicherem Komfort. Jeder Kunde erhält eine für ihn maßgeschneiderte Heizung, die sein Haus jahrzehntelang zuverlässig wärmt. Windhager  produziert die hochwertigen Heizkessel in Seekirchen am Wallersee, nahe Salzburg.

Mit innovativen Produkten überzeugt Windhager so Kunden und unabhängige Prüfinstitute:  das ist Premiumqualität. Der BioWIn 2 ist nicht irgendein Pelletskessel, er ist der Pelletskessel für langes sorgenfreies Heizen.

[weiterlesen]


Kessel und Öfen tauschen

aus dem Marktblatt vom 17. September 2014

Grenzwerte bei den Emissionen ändern sich

Alte Holzöfen und -heizkessel verursachen einen erheblichen Ausstoß an Feinstaub und zahlreichen anderen gesundheitsgefährdenden Schadstoffen. Deshalb gelten ab 1. Januar 2015 neue Grenzwerte für die Staub- und Kohlenmonoxidemissionen von alten Holzheizkesseln und -öfen. Zu diesem Zeitpunkt laufen Übergangsregelungen der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (kurz: 1. BImSchV) aus.

[weiterlesen]


Der richtige Zeitpunkt für eine Heizanlagen-Modernisierung

aus dem Marktblatt vom 16. Juli 2014

Runter mit den Heizkosten – wann sollte eine noch funktionierende Heizung erneuert und/oder mit einer Solarwärme-Anlage aufgerüstet werden?

Da hat man einen älteren Heizkessel der noch funktioniert und informiert sich vorsorglich über Möglichkeiten der Heizungs-Modernisierung. Die Fachleute empfehlen eine Brennwertheizung mit Solarwärme Kombination, eine Pelletheizung oder eine Wärmepumpe.

Dann kommt der Schornsteinfeger, um die anstehende Messung durchzuführen und sagt die Messwerte seien noch gut. Und dann hört man auch noch was über Kürzungen der Solarförderung. Wer hat jetzt Recht? Welche ist denn die richtige Maßnahme? Lohnt sich eine Solaranlage und ist es an der Zeit eine neue Heizung zu installieren, obwohl sie noch funktioniert?

[weiterlesen]


Umweltfreundlich Heizen - das Holz macht's!

aus dem Marktblatt vom 9. April 2014

Heizen Sie mit dem ältesten Brennstoff der Welt: Scheitholz oder Pellets – Windhager bietet individuelle Heizkonzepte.

Das Heizen mit Holz gilt als die älteste und urtümlichste Art der Wärmeversorgung. Dabei ist es nicht nur umweltfreundlich und kostengünstig, sondern steht in puncto Komfort der konventionellen Öl- oder Gas-Heizung in nichts nach. Gleich ob sich der Eigentümer für Holzpellets oder das klassische Scheitholz entscheidet, Lösungen für das  individuelle Heizkonzept werden durch das Fachhandwerk angeboten.

Pelletkessel gibt es in unterschiedlichen Komfortklassen. Modulierende Kessel stehen für niedrigen Brennstoffverbrauch und damit für eine effiziente Betriebsweise ...

[weiterlesen]


Energiesparbonus: jetzt modernisieren!

So können Sie ganz einfach bis zu 700 Euro sparen!

  • Herstellerunabhängiger Tausch von mindestens 28 Jahre alten Gas- und Öl-Heizwertgeräten wird unterstützt
  • Energiesparbonus für Haus- und Wohnungseigentümer, die von EnEV-Novelle betroffen sind
  • Aktions-Zeitraum 1. Februar 2014 bis zum 31. Dezember 2014

Mindestens 30 Jahre alte Gas- und Ölheizungen in Wohngebäuden müssen laut Gesetz spätestens bis zum 1. Januar 2015 ausgetauscht werden. Das schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV) vor...

[weiterlesen]


Erhöhung des Pflichtanteils an erneuerbarer Energie in Altbauten

Der deutsche Heizungsbestand ist veraltet: Nicht einmal ein Viertel der rund 18 Millionen Feuerungsanlage in Deutschland ist jünger als zehn Jahre und damit auf der Stand der Technik. Mehr als 70 Prozent der Öl- und Gasheizungen sind sogar älter als 15 Jahre. Nach wie vor basieren heute rund vier Fünftel aller Heizsysteme im Wohnungsbestand auf Verbrennungstechnologien. Dadurch hat der Wärmemarkt (Raumwärme, Warmwasser, Prozesswärme) insgesamt einen Anteil von rund 40 Prozent an den energiebedingten CO2-Emissionen in Deutschland.
(Quelle: Agentur für Erneuerbare Energie)

Um dieser Situation entgegenzuwirken, gilt bereits seit dem 01.Januar 2008 das Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie in Baden-Württemberg. Es sieht vor, dass bei Altbauten zehn Prozent ihres Wärmeenergiebedarfs durch regenerative Energien gedeckt werden müssen, sobald wesentliche Komponenten einer zentralen Heizungsanlage ausgetauscht werden ...

[weiterlesen]


Frischwasser-Module zur Erwärmung von Trinkwasser

Warmes Leitungswasser (Trinkwasser) – wie energieeffizient wird es erzeugt und wie hygienisch ist es?

Eine warme Dusche, ein heißes Bad oder einfach nur die besseren Reinigungseigenschaften von warmem Wasser nutzen. In Haushalten, Gewerbe und Industrie ist es nicht mehr wegzudenken und bietet uns einen selbstverständlichen und unverzichtbaren Komfort.  Doch wie energieeffizient ist die Erwärmung und Bereitstellung von Trinkwasser in einem Haushalt? Immerhin entfallen ca. 20-30% der Heizkosten auf die Erwärmung von Leitungs(trink)wasser. dass nur 30-70% der Heizenergie für das warme Leitungswasser dann auch tatsächlich dem entsprechen, was aus dem Wasserhahn kommt, ist kaum bekannt. Anders gesagt ...


[weiterlesen]


Ausgezeichneter Fachbetrieb für Pellets und Biomasse

Wir haben an einer Fachschulung des Deutschen Pelletinstituts (DEPI) und des Zentralverbandes Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) teilgenommen. Nun wurde die Kompetenz für den Einbau von Pelletkesseln „schwarz-auf-weiß“ in Form einer Urkunde bestätigt. Dafür musste nachgewiesen werden, dass die notwendigen technischen Schulungen besucht wurden und bereits Erfahrung im Einbau von Pelletkesseln vorhanden ist.

„Für uns kein Problem“, sagt Klaus Stribick, wir haben bereits eine Vielzahl an Pelletkesseln eingebaut. Außerdem verfügt unser Betrieb über Kenntnisse im Einbau von Pelletöfen, Scheitholzheiztechnik und Hackschnitzelheiztechnik und somit sind wir kompetente Ansprechpartner rund um das klimafreundliche Heizen mit heimischem Holz.

[weiterlesen]