Erhöhung des Pflichtanteils an erneuerbarer Energie in Altbauten

Der deutsche Heizungsbestand ist veraltet: Nicht einmal ein Viertel der rund 18 Millionen Feuerungsanlage in Deutschland ist jünger als zehn Jahre und damit auf der Stand der Technik. Mehr als 70 Prozent der Öl- und Gasheizungen sind sogar älter als 15 Jahre. Nach wie vor basieren heute rund vier Fünftel aller Heizsysteme im Wohnungsbestand auf Verbrennungstechnologien. Dadurch hat der Wärmemarkt (Raumwärme, Warmwasser, Prozesswärme) insgesamt einen Anteil von rund 40 Prozent an den energiebedingten CO2-Emissionen in Deutschland.
(Quelle: Agentur für Erneuerbare Energie)

Um dieser Situation entgegenzuwirken, gilt bereits seit dem 01.Januar 2008 das Gesetz zur Nutzung erneuerbarer Wärmeenergie in Baden-Württemberg. Es sieht vor, dass bei Altbauten zehn Prozent ihres Wärmeenergiebedarfs durch regenerative Energien gedeckt werden müssen, sobald wesentliche Komponenten einer zentralen Heizungsanlage ausgetauscht werden. Als wesentliche Komponente gilt der Austausch des Heizkessels (§4 Abs. 2 BW EWärmeG, Umweltministerium Baden-Württemberg)

Ab 2014 soll der Pflichtanteil an erneuerbarer Energie in Baden-Württemberg sogar von 10 auf 15 Prozent erhöht werden. Deshalb ist der Umstieg auf eine hochwertige Biomasseheizung eine Möglichkeit diese Pflicht zu erfüllen, sondern Sie sparen damit Heizkosten und gleichzeitig wird die Umwelt geschont. Zudem gibt es attraktive Zuschüsse vom Staat.
 
Wenn Sie weitere Informationen wünschen, kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!