Seit 30 Jahren der Ansprechpartner, wenn es um moderne Heizungssysteme geht

Zunächst wurde die Sparte Heizung im gemeinsamen Betrieb mit seinem Bruder Hubert ab 1992 aufgebaut. Seit 2013 konzentriert sich Klaus Stribick und sein Team ganz auf den Heizungsbau und hat dazu die Firma Klaus Stribick Heizungsbau gegründet. Ganz gleich, ob es sich dabei um die Planung und den Einbau in einem Neubau handelt oder ob eine in die Jahre gekommene Heizungsanlage durch ein modernes, effizientes System ersetzt werden soll, Stribick Heizungsbau ist der kompetente, moderne Ansprechpartner.

Alles aus einer Hand, das ist das Motto von Klaus Stribick, seinem Sohn Kevin und dem gesamten Team. Von der ersten Beratung über den Einbau einer neuen Heizungsanlage bis hin zur Wartung ist alles aufeinander abgestimmt und wird zuverlässig und pünktlich durchgeführt. „Wir legen viel Wert auf eine ehrliche Beratung und haben immer das Ganze im Blick“, betont Klaus Stribick. Denn nicht jede Heizung passt zu jedem Haus und zu seinen Bewohnern. Deshalb gehört auch immer eine ausführliche Beratung vor Ort zur Beratung dazu. Welche Anforderungen hat der Bauherr, was ist in den Räumlichkeiten sinnvoll und ist die anschließende umweltgerechte Handhabung leistbar. „Es nützt nichts, eine topmoderne, durch ein Smartphone unterstützte Heizungsanlage einzubauen, wenn der Nutzer nicht mit der Technik umgehen kann“, weiß auch Edeltraud Stribick, die im Büro meist die erste Ansprechpartnerin für das jeweilige Anliegen ist.

Energetische Aspekte zählen

Eine moderne Heizungsanlage, egal ob Gas-, Öl-, Pellet- oder Hackschnitzelheizung, ist nur ein Baustein in Sachen Raumwärme und Warmwasser. Dazu gehören auch die energetischen Aspekte, wie beispielsweise eine solarthermische Unterstützung für das Erwärmen von Brauchwasser und gebäudetechnische Aspekte.

Als Gebäudeenergieberater hat Klaus Stribick bei der Planung der idealen Lösung auch immer die Dämmung des Gebäudes und die Isolierwirkung der Fenster im Blick. So ist beispielsweise bei einer Wärmepumpe der Zustand des Hauses von entscheidender Bedeutung. „Nicht in jedes Haus lässt sich etwa nachträglich eine Wärmepumpe einbauen, denn für eine behagliche Wärme sorgen auch hier nur das Zusammenspiel von Heizkessel, Heizkörper und der Wohnraum an sich“, weiß Klaus Stribick. „Wir schaffen die Voraussetzungen für eine mögliche KfW-Förderung, den Antrag muss der Kunde dann in Zusammenarbeit mit seiner Bank oder einem Energieberater erstellen“, sagt Stribick, der sich neben einer möglichen KfW-Förderung auch in der Bundesförderung für Heizungssanierungen auskennt und hier bei der Antragsstellung unterstützt.

Nachhaltiges Heizen

Klaus Stribick selbst ist passionierter Holzheizer und bringt, gerade was die regenerativen Heizungssysteme betrifft, viel persönliche Erfahrungen aus dem Alltag mit. „Denn mit Heizsystemen auf Basis erneuerbarer Energiequellen entscheidet der Kunde sich für Wohnkomfort im Einklang mit der Natur – und das bei minimalen monatlichen Kosten“, sagt Klaus Stribick und ergänzt: „Ob Solarthermie, Wärmepumpe oder Pellet-Heizkessel – als Fachbetrieb für natürliche Wärmegewinnung bieten wir eine große Bandbreite hochwertiger technischer Lösungen an.“ Häufig wird diese Variante dann verwendet, wenn beispielsweise in einem bestehenden Gebäude von Öl- auf Pelletheizung umgestellt wird. „Die Räumlichkeiten für die Lagerung der Pellets sind durch den Ausbau der Öltanks vorhanden und bieten so gute Bedingungen für das moderne Heizungssystem“, sagt Kevin Stribick.

Alles aus einer Hand

Namhafte Hersteller, vieles davon „Made in Germany“, sorgen als Basis jeder Heizungsanlage für qualitativ hochwertige Produkte. Technisch auf dem neuesten Stand sind nicht nur die Geräte selbst, dank dem regelmäßigen Besuch von Schulungen ist das Team rund um Klaus Stribick auch technisch immer auf dem neuesten Stand. Trotz moderner Technik kann es auch mal zu Ausfällen der Anlage kommen. Dank kurzer Anfahrtswege und einem guten Zeitmanagement werden Ausfälle so schnell wie möglich und professionell behoben.

Das Einhalten von Absprachen und Terminen ist für das Familienunternehmen ganz selbstverständlich und wird in aller Regel auch eingehalten. Wenn allerdings Heizungsausfälle, gerade bei kalten Außentemperaturen auftreten, ist schnelle Hilfe gefragt. „Manchmal muss dann auch ein Kundendiensttermin verschoben werden, um schnell wieder für behagliche Wärme zu sorgen“, sagt Edeltraud Stribick, die bei der Terminplanung immer den Überblick behält.

Text: Annette Nüßle